Erwachsenenbildung an der VHS

Erwachsenenbildung, Chancengerechtigkeit, lebenslanges Lernen - darauf zielen die Volkshochschulen ab. "Wir setzen später an", sagt Thomas Claus, Vorsitzender der VHS Freising. "Unsere Klientel ist 30 Jahre alt und aufwärts. Wenn die Schule lang genug her ist."

 

Seit 40 Jahren ist Thomas Claus im Vorstand der VHS Freising vertreten, über 30 Jahre steht er schon an der Spitze. In dieser Zeit haben sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen auch die Volkshochschulen gewandelt. "Wir haben uns dem Zeitgeschehen angepasst."

 

Gesellschaftliche Veränderungen werden aufgegriffen. "Die spiegeln sich dann auch im Programm wider." Schreiben an der Schreibmaschine lernt heute wohl niemand mehr, auch Steno ist nicht sehr weit verbreitet. Dank Computer und Smartphone habe "Wissen eine immer kürzere Halbwertszeit", sagt Claus. Das müsse die Erwachsenenbildung abfangen.

 

Am stärksten nachgefragt wird heute der Gesundheitsbereich - von Yoga über Kampfsport, Tanz und Massagen bis hin zu Heilmethoden bestimmter Erkrankungen. Auch Sprachen zu lernen ist sehr beliebt.

 

Ganz wichtig: "Erwachsenenbildung muss Spaß machen." Es geht um die Freude, etwas freiwillig lernen zu dürfen.

Permalink