Aktuelles

Siegelverleihung: Der Landkreis Freising ist Bildungsregion in Bayern

Der Landkreis Freising ist offiziell Bildungsregion in Bayern. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle überreichte am 20. Februar 2018 das Siegel im Rahmen einer kleinen Feierstunde an Landrat Josef Hauner. Dabei wurden auch vier "Leuchtturmprojekte kurz vorgestellt, die im Bewerbungsprozess entstanden sind.

 

Zum Bericht über die Siegelverleihung


Zweites Dialogforum: Offizielle Bewerbung abgegeben

Nun ist es offiziell: Beim zweiten Dialogforum im voll besetzten Großen Sitzungssaal des Landratsamts übergab Landrat Josef Hauner die Bewerbung des Landkreises Freising an den dafür zuständigen Ministerialrat Bernhard Butz vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wirtschaft und Kunst. Außerdem wurden während der Veranstaltung die Ergebnisse der Arbeitsgruppen präsentiert – und das neue Bildungsportal, das erste konkrete Projekt, das bereits umgesetzt ist.

 

Zum Bericht über das zweite Dialogforum

Download

Bewerbung


Vorstellung des Ergebnisberichts im Jugendhilfeausschuss

In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 16. März 2017 stellten die Leiterinnen und Leiter von sechs Arbeitsgruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit vor – und ernteten nur positives Feedback von den Kreisräten: „Freising IST bereits Bildungsregion, wie man an Ihren Berichten deutlich sieht. Aber wir haben noch viele Ideen wie wir noch besser werden können“, freute sich zum Beispiel Kreisrat Johannes Becher. Beate Frommhold-Buhl ergänzte: „Ich war eingangs wirklich skeptisch, ob da nicht für die Schublade gearbeitet wird. Aber jetzt bin ich restlos überzeugt."

Download

Ergebnisbericht


Erstes Dialogforum

Über 250 Gäste hatten sich am 14. April 2016 in der Aula des Camerloher-Gymnasiums eingefunden, um gemeinsam den Startschuss zur "Bildungsregion Landkreis Freising" zu geben. Ziel ist es, sämtliche Bildungsangebote des Landkreises optimal zu vernetzen und hierbei mögliche Schwachstellen festzustellen. Dies bedeutet, 121 Kindertagesstätten, 30 Grundschulen, elf Mittelschulen, drei Förderschulen, drei Realschulen, neun berufliche Schulen, zwei Hochschulen, neun Volkshochschulen, drei Musikschulen und die Jugendhilfe in den Dialog miteinzubinden.