Konzept

Bildung ist nicht allein Aufgabe der Schule. In einer Bildungsregion arbeiten alle Bildungsakteure zusammen - Kindertagesstätten, Schulen, Kommunen, Jugendhilfe, Erwachsenenbildung, Arbeitsverwaltung, Wirtschaft und weitere außerschulische Organisationen. Die stärkere Vernetzung von schulischen und außerschulischen Akteuren trägt dazu bei, dass sich die Bildungsangebote vor Ort gegenseitig ergänzen und bereichern.

 

Im Landkreis Freising wurden in einem ersten Dialogforum die sechs Säulen einer Bildungsregion sowie bereits bestehende Projekte vorgestellt. Zu den sechs Säulen wurde je eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich derzeit mit dem jeweiligen Thema auseinandersetzt, d.h. den Ist-Stand ermittelt, Handlungsfelder erkennt und definiert sowie an einer Lösung bzw. Verbesserung zu den Handlungsfeldern arbeitet. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und das Konzept nach einem zweiten Dialogforum als Bewerbung  dem Kultusministerium zur Prüfung zugeleitet.

 

Die Konferenz der Schulaufsicht prüft die Bewerbung unter Berücksichtigung der Stellungnahme des bayerischen Landesjugendamtes (ZBFS) sowie des Bayerischen Jugendrings, stellt fest, ob die Kriterien einer Bildungsregion erfüllt sind und unterbreitet dem Kultusministerium einen Vorschlag, ob das Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“ verliehen werden kann. Nach erfolgter positiver Prüfung wird das Siegel „Bildungsregion in Bayern“ an den Landkreis Freising verliehen.

 

Die erarbeitenden Handlungsfelder werden nach der vorläufigen Beendigung des Projektes durch eine neu eingerichtete Stelle „Bildungsmanagement“ im Landratsamt umgesetzt.