Projekte im Landkreis Freising

Der Landkreis Freising darf sich seit 2018 Bildungsregion Freising nennen. Ziel der Initiative „Bildungsregion Bayern“ ist es, die Bildungs- und Erziehungslandschaft weiter zu verbessern und allen Menschen im Landkreis gleiche Bildungs- und Teilhabechancen zu ermöglichen. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es viele gute Umsetzungsbeispiele im schulischen und außerschulischen Bereich sowie in ganz unterschiedlichen Handlungsfeldern. Im Folgenden sind in alphabetischer Reihenfolge sogenannte „Best Practice“-Beispiele aufgeführt, um sich frei nach dem Motto „Voneinander wissen – voneinander lernen“ orientieren und profitieren zu können.


B

Balu und Du

Ein 1:1 Mentoring bringt junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren mit Grundschulkindern zusammen.  Die Erfolgsformel lautet: ein Kind, ein*e Mentor*in, einige Stunden pro Woche gemeinsame Freizeit, ein Jahr lang. Die Mentor*innen werden eng begleitet. Kinder können nur von ihrer Schule angemeldet werden.

Zum Projekt

D

Digitale Schule

Um den Titel „Digitale Schule“ zu erhalten, muss eine Schule einen Kriterienkatalog in fünf Modulen rund um das Thema Digitalisierung und Bildung erfüllen. So werden die Bereiche Pädagogik und Lernkulturen, Zugang zu Technik und Ausstattung der Schule, Qualifizierung der Lehrkräfte, regionale Vernetzung sowie dauerhafte Implementierung von Konzepten zur digitalen Bildung bewertet.

Zum Projekt

E

Elternbegleitung im Landkreis und in der Stadt Freising

Die Elternbegleiterinnen stehen Familien mit Rat und Tat hinsichtlich Bildung und Erziehung zur Seite – ganz praktisch, unmittelbar und persönlich. Im Elternhaus- Treffpunkt für Familien in Freising oder bei Elmo- Infomobil für Eltern in der ländlichen Region finden alle Interessierten eine pädagogische Fachkraft mit viel Wissen um familienrelevante Themen, einer wertschätzenden Haltung und einem offenen Ohr für alle Anliegen von Eltern oder anderen Bezugspersonen von Kindern.

Zum Projekt

K

Qualifizierungskurs "Kulturdolmetscher plus – sharing empowerment®"

Eine Brücke bauen zwischen Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Prägungen – wer könnte das besser als Menschen mit Migrationserfahrung. Hier setzt der Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus – sharing empowerment®" an. Mit einem wertschätzenden Blick auf die eigene Biografie werden die Teilnehmenden dazu befähigt, andere Menschen mit Migrationserfahrung auf ihrem Weg zu helfen und sich für ein kultursensibles Miteinander einzusetzen.

Die Themen des Kurses sind u.a. Migration und kulturelle Fremdheit, interkulturelle Begegnung & Kommunikation im interkulturellen Kontext, Religion in Deutschland heute, Erziehung, Familie & Rollenbilder interkulturell, Asyl & Beratung und vieles mehr.

Zum Projekt
Permalink